© Andreas Krone

Jößnitz

Das Dorf für Aktive im Erzgebirge

Weil Warthübel (454 Meter), Ploßenhübel (433 Meter) und Hornhübel (419 Meter) das kleine Jößnitz umschließen, wird die Gegend liebevoll Vogtländische Schweiz genannt. Vor allem Aktivurlauber kommen hier auf ihre Kosten: Egal, ob beim Wandern, Nordic Walking, Radeln oder auf dem Golfplatz - es macht einfach Spaß, sich in dieser zauberhaften zu bewegen.

„Die Stars in den Kochtöpfen von uns Jößnitzern sind Kartoffeln – ganz oder in Scheiben, roh, gekocht, gebraten, geröstet, als Bambes oder Griegeniffte.”
Jürgen Jahnsmüller, Koch in Jößnitz

Dies ist die Ergebnisliste im Vollbildkartenmodus

Eine Anleitung zum Modul findet sich in unserer Wissensdatenbank: https://help.destination.one/portal/de/kb/articles/destination-pages-vollbildkarte

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est Lorem ipsum dolor sit amet. Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est Lorem ipsum dolor sit amet.

Bewaldete Kuppen und malerische Täler sind charakteristisch für die Landschaft im Vogtland. Jößnitz liegt mitten in dieser Natur, jedoch auch nur wenige Kilometer von der Spitzenstadt Plauen entfernt. Ein weitläufiges Wander-, Rad- und Reitwegenetz verbindet den »staatlich anerkannten Erholungsort« mit dem Umland.

Den historischen Ortskern von Jößnitz prägen Bauernhäuser und Vierseithöfe, umgeben von Streuobstwiesen, Teichen und Gärten. Entlang des Dorflehrpfades liegen die wichtigsten Sehenswürdigkeiten. Dazu bietet sich vielerorts die Möglichkeit, traditonelles Handwerk zu erleben: von der Intarsienmalerei über die Falknerei bis hin zu Schmiedearbeiten im benachbarten Ortsteil Steinsdorf. 

TOP 5 Jößnitz

Das dürft ihr auf keinen Fall verpassen

Drei Mädchen laufen Hand in Hand über eine Wiese bei Jössnitz. Sie haben einen Hund bei sich. © Stein
Jössnitz Wandern

Auf dem Dorflehrpfad

Um Jößnitz kennenzulernen, folgt ihr am besten dem Dorflehrpfad. Hier begegnen euch alle wichtigsten Sehenswürdigkeiten. Außerdem könnt ihr traditionelles Handwerk wie Schmiedekunst, Intarsienmalerei oder Falknerei unmittelbar vor Ort erleben.

Weitere Infos
Ein Junge und seine Oma sitzen in einem Biergarten in Jössnitz. Sie trinken eine rote Brause. © Stein
Jössnitz Pause

Wanderung zur Elstertalbrücke

Tourbeginn ist am Schlosshotel Jößnitz: Der Weg führt vorbei an der Falknerei Herrmann mit spektakulären Flugvorführungen hin zum Pfaffengut. Zur Rast lädt die traditionelle Pfaffenmühle ein. Ab hier geht es durch das wildromantische Nymphental zur Elstertalbrücke, der zweitgrößten Ziegelsteinbrücke der Welt. Der Rückweg führt über das Waldhufendorf Röttis nach Jößnitz. Länge: 7,25 Kilometer, Dauer: 1,5 Stunden

Kinder schauen einen Vogel auf der Hand eines Falkners genauer an. © Andreas Krone
Jössnitz Falknerei

Falknerei Herrmann

Spektakulär der Sturzflug des Falken, majestätisch der Flug des Adlers - bei den Veranstaltungen in der Falknerei Herrmann erfahrt ihr eine Menge über Greifvögel und Eulen und ihre Art zu jagen. Falkner Herrmann erzählt viel Wissenswertes über die Tiere und berichtet auch von den Bemühungen der Falkner zum Schutz der imposanten Wildvögel.

More information
Eine echte Dünnebiers Aromatique Spirituose steht im Vordergrund, dahinter einige andere.© Andreas Krone
Jössnitz Spirituosen

Einen Aromatique, bitte!

Ihr seid den kulinarischen Verführungen des Vogtlandes erlegen? Nun kämpft der Magen mit der Fülle? Da hilft nur eins: ein Echter Dünnebiers Aromatique. Ein Schlückchen reicht und die Bitterstoffe von Enzianwurzel und Bitterorange sowie die ätherischen Öle von Zimtblüte, Nelke und Kubmin-Pfeffer räumen auf und sorgen für Ruhe im Magen.

Ein Mountainbiker fährt auf einer Wiese mit seinem Rad. Er ist in der Landschaft bei Jössnitz unterwegs. © Stein
Jössnitz Mountainbiker

Auf dem Windmühlenweg

Start ist am Schlosshotel Jößnitz: Ihr fahrt durch das Altdorf dann an einem großen Teich vorbei bis zum Heiteren Blick. Bei klarem Wetter habt ihr hier eine fantastische Sicht auf die Höhen des Erzgebirges. Nach wenigen Metern wird schon die Holländermühle auf der Drachenburg in Syrau sichtbar. Die nahe gelegene Drachenhöhle zählt zu den schönsten Tropfsteinhöhlen Deutschlands. Über Siebenlind und die Krimnitz geht es zurück nach Jößnitz. Länge: 16 Kilometer Dauer: 2 Stunden

More information

Übernachten in Jößnitz

© Andreas Krone

Gut essen in Jößnitz

Veranstaltungen in Jößnitz

© Stein
© Andreas Krone

Und noch mehr Tipps:

Sachsens Dörfer erleben

  • Die Dorfkirchen in Jößnitz und Steinsdorf: Die Jößnitzer Kirche mit Barockturm steht auf einer Anhöhe und überragt den historischen Ortskern. Im Inneren befindet sich ein konvexes Tafelbild aus der Werkstatt von Lucas Cranach dem Älteren. Im benachbarten Steinsdorf erwartet euch eine der schönsten Dorfkirchen des Vogtlandes mit einem Altar von Bildschnitzer Peter Breuer.

  • Intarsienkunst: Intarsien entstehen aus Hunderten von Einzelteilen, oft nur wenige Millimeter groß. Schaut Intarsienmeister Sigmar Zahn bei der Arbeit zu und gewinnt Einblicke in die faszinierende Welt des Holzes. Seine Intarsienstube ist nach Voranmeldung geöffnet.

  • Aktivurlaub in Jößnitz: Im ehemaligen Rittergut befindet sich ein moderner Reiterhof mit Reithalle und Reitsportanlage. Jedes Jahr im Mai herrscht großer Aufgalopp mit mehr als  3000 Besuchern beim Jößnitzer Reit- und Springturnier. Golfsportlern bietet der Golfclub Plauen-Steinsdorf einen 18-Loch-Platz mit reizvollem Blick ins Elstertal. Besonders vielfältig sind die Sportangebote an der Talsperre Pöhl, auch genannt: das »Vogtländische Meer«.

Ein perfekter Urlaubstag in Guttau/ Wartha

© Andreas Krone

Morgens: Gemütliches Frühstück in traumhafter Natur

Vormittags: Flugvorführung und Walderlebnistour der Falknerei Herrmann (je 45 Minuten)

Mittagessen in einem der Gasthäuser in Jößnitz, z.B. im Familienrestaurant Romantica

Am Nachmittag: Radwandern auf dem Windmühlenweg mit Besichtigung der Drachenhöhle Syrau

Abends: Spaziergang auf dem Dorflehrpfad mit anschließendem Abendessen. Wir empfehlen: Bambes, die Kartoffelpuffer des Vogtlandes!

 

Spannend? Das könnte Euch auch interessieren:

It appears that you are using Microsoft Internet Explorer as your web browser to access our site.

For reasons of functionality and security, we recommend that you use a current web browser such as Firefox, Chrome, Safari, Opera, or Edge. Internet Explorer does not display all the content of our website correctly and does not offer all its functions.